Capitol [geschlossen]
Bahnhofstr. 10
89073 Ulm

Telefon: 0731/9855598
Säle | Plätze    
Filmtheater mit 4 Sälen und 749 Sitzplätzen
Links zum Programm    
Programm bei www.kino.de
Programm bei www.cinema.de
Programm bei www.filmstarts.de
Anfahrt mit dem ÖPNV    
DB Ulm Hbf
Straßenbahn Hauptbahnhof
Bus Hauptbahnhof
Regionalbus ZOB
Fahrplan    
Parken    
Keine Parkplätze am Kino. Parken konnte man im Parkhaus Sedelhof, direkt hinter dem Kino.
Foyer    
Die Karten wurden vor der Eingangstür verkauft, im ersten Stock gab es eine Theke mit Süßigkeiten, Eis und Getränken.
Die Säle    
Die Säle waren kurz vor der Schließung leider recht verkommen. Alle Säle hatten Klappsitze, von denen viele schon beschädigt waren. Kino 1 hatte 540 Sitzplätze, die Kinos 2 und 3 waren recht schmal und lang mit 89 bzw. 75 Plätzen und das Kino 4 war mit 45 Plätzen ein typisches Schachtelkino der 80er.
Weitere Informationen | Kino-Geschichte    
Das CAPITOL ULM ist seit dem 6. September 1998 geschlossen.

Das Capitol eröffnete im Jahre 1952. Der markante Bogen der Dachkonstruktion brachte dem Kino den Spitznamen "Dampfnudel" ein. Auf der Innenseite der gewölbten Decke waren phosphoreszierende Sterne angebracht, die dann im Dunkel des Saales für ein schönes Ambiente sorgten. Damals hatte das Capitol einen Saal mit 999 Plätzen [plus einem für die Platzanweiserin].

1968 wurde das Capitol zum ersten Mal umgebaut: Das Parkett des Saales wich einem Schuhladen und das Kino wanderte auf Höhe des Balkons. 1980 wurde der Saal geteilt und es entstanden die späteren Kinos 1 und 2. Das Kino 3 wurde außen noch angebaut. Unten, in einem Teil des verbliebenen Foyers, wurde noch ein Pornokino betrieben - das spätere Kino 4.

Ende der siebziger Jahre folgte dann ein weiterer Umbau und seitdem flimmerten in den vier Sälen wieder Mainstream und anspruchsvollere Filme.

Seit Juli 1994 wurde das Capitol Ulm von Roland Sailer betrieben. Er hat es vom langjähringen Pächter Rolf Creutz übernommen, der das Planie-Kinocenter in Reutlingen betreibt.

An der Stelle des Capitols in der Fußgängerzone steht heute unter anderem ein H&M.

Die Kinogeschichte Ulms
In Ulm gab es in früheren Zeiten viele Kinos, die heute leider nicht mehr existieren. Hier mal der Beginn einer unvollständigen Aufzählung:

Das Gloria mit 385 Sitzplätzen verfügte über eine Dolby A-, ab 1988 über eine Dolby SR-Tonanlage. Das Gloria hatte - wie früher üblich - einen Balkon.

Die Gloriette mit 225 Plätzen verfügte über Mono-Ton und hatte ebenfalls einen Balkon.

Das Bambi war ein Studiokino in einem Keller, es hatte 124 Sitzplätze.

Das Scala war das zweitgrößte Kino in Ulm. Es hatte 430 Sitzplätze und verfügte über eine moderene 4-Kanal-Magnettonanlage, in Lichtton gab es aber nur Mono. Das Kino wird heute von der Adventsgemeinde als Kirche genutzt und befindet sich hinter dem Universumcenter beim Ehinger Tor.

Auch in der Ulmer Weststadt gab es ein Kino mit dem Namen Scala. Das Kino befand sich auf dem heutigen Geländer des DASA.

Außerdem gab es noch das City mit 120 Plätzen und Mono-Ton. Heute ist es ein Spielcasino, zu finden zwischen Xinedome und Café Tröglein.

Gegenüber befand sich das Roxy. Dort ist heute ein Jeansladen, ein Handy-Shop und eine Bar, die sich auf dem ehemaligen Balkon des Roxy befindet.

Zwei kleine Kinos hatte Ulm auch noch zu bieten, das Filmcasino mit 55 Plätzen, sowie die Filmbar mit 30 Plätzen. Beide Kinos hatten Mono-Ton, wurden mit 1.800-m-Spulen bespielt und wurden später nur noch als Pornokinos genutzt.

Im Ulmer Ortsteil Wiblingen gab es früher die Wiblinger Lichtspiele. Allerdings ist in dem Gebäude seit den 60ern eine Metzgerei untergebracht.
[Vielen Dank an Tom Dietrich]
Bilder    

Der Eingang zum Capitol kurz vor dem Ende.
[Foto: Peter Fuhrmann, Lux September 1998]


Der Saal des Kino 1 mit seiner durchaus großen Leinwand.
[Foto: Peter Fuhrmann, Lux September 1998]


Dieses Bild von 1955 basiert auf dem Bild Bundesarchiv_B_145_Bild-F002656-0005,_Ulm.jpg‎ aus der freien Mediendatenbank Wikimedia Commons und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Der Urheber des Bildes ist Rolf Unterberg.
Details zu den Sälen    
 Kino Plätze Leinwand Ton
 Kino 1 540  
 Kino 2 89  
 Kino 3 75  
 Kino 4 45  
nach oben | zurück | neue Suche